Ohne Kinder wäre die Welt eine Wüste.
 

 
Gebt den Kindern das Kommando
sie berechnen nicht
was sie tun
Die Welt gehört in Kinderhände
dem Trübsinn ein Ende
wir werden in Grund und Boden gelacht
Kinder an die Macht
 
(Herbert Grönemeyer - Kinder an die Macht)

 

 

Kinder sind Augen die sehen,
wofür wir längst schon blind sind


Kinder sind Ohren die hören,
wofür wir längst schon taub sind


Kinder sind Seelen, die spüren,
wofür wir längst schon stumpf sind


Kinder sind Spiegel, die zeigen,
was wir gerne verbergen.

 

 


 

 

Kinder finden im Nichts das Gesamte
Erwachsene im Gesamten das Nichts

Der Erwachsene setzt auf Taten
Das Kind auf Liebe

Der Erwachsene lebt in der Zukunft,
um irgendwann mal das zu machen, was er will..
Das Kind lebt im Jetzt und macht immer nur was es will

Kinder machen einfach..
Erwachsene planen alles durch und machen am Ende doch nichts


Erwachsene brauchen einen Grund, um zu lachen

Für Kinder ist alles ein Grund


Der Erwachsene versucht seine Gefühle zu unterdrücken

Das Kind lässt ihnen freien Lauf


Der Erwachsene will es dauernd allen recht machen

Dem Kind sind die Meinungen der anderen egal


Erwachsene sehen in der Schönheit alle Dinge

Kinder sehen in allen Dingen die Schönheit


Als Kind ist jeder ein (Lebens)Künstler

Aber dann werden sie "erzogen" und lernen "erwachsen" zu sein


Unsere Kinder sind es, von denen wir lernen sollten und nicht umgekehrt..

 


 

Nimm ein Kind an die Hand und lass dich führen,

betrachte die Steine, die es aufhebt,

 

und lausche und hör aufmerksam zu, was es dir erzählt ...

und es wird dich in eine Welt entführen, die du schon längst vergessen hast..

 


 


 

Es ist nicht wichtig, was du außerhalb von dir lernst.

Was du von innen heraus lernst, sagt dir die Wahrheit

Katie, Kristallkind, 6 Jahre

 

 

Um dieses Leben leben zu können, braucht man die Seele und das Herz,

braucht man Gott und die Liebe.

Wenn du das nicht hast,

stirbst du jeden Tag ein bisschen.

Marcos 4 Jahre

 

 

Ich hoffe das die Menschen ihre Herzen jetzt öffnen werden
Das ist, was ich mir so sehr wünsche, was ich so sehr brauche
Wenn jeder den anderen ganz genau ansehen würde
ganz tief
dann würden wir wissen, das wir dieselben sind
wir könnten uns in jeden verlieben
Ich önnte mich in mich selbst verlieben
Wenn ich meine Liebe den anderen gebe
Ich liebe jeden so sehr
Weil es das ist, wie ich zu mir selbst finde
es ist nicht schwer
Wir lassen es schwer erscheinen, weil wir Angst haben
Aber wir müssen nicht mehr ängstlich sein
Liebe ist hier. Jetzt hier.

Doug 10 Jahre

 

 
Was würdest du den Erwachsenen dieser Welt sagen wollen?
Ich würde ihnen gerne erzählen wie stark sie sind und dass je mehr sie einander lieben, diese Stärke umsomehr zunehmen wird.

Anna

 

 

Gespenster können durch die Wand gehen,

aber sie können dich nicht anfassen

Sie haben keinen Körper, aber sie haben Verstand.

Sie haben Energie, aber sie haben keine Materie.

Wenn man stirbt, lässt man seine Kleider zurück, das ist der Körper,

aber manchmal bleibt die Unterwäsche liegen,

die schwebt dann in der Nähe der Erde und kann nicht nach oben.

Marco 8 Jahre

 

 

 

Ich will sagen, dass die Menschen, die später Gespenster sind,sehr ungern gestorben sind, sie wollten nicht sterben.  Deshalb schweben sie nicht zur Sonne, sondern bleiben in der Nähe der Erde. Die Gespenster haben vergessen, dass wir alle aus Gott kommen und nach dem Tod wieder zu Gott zurückkehren.

Flavio 5 Jahre

 

  

Liebe ist das Einzige was bleibt, wenn sonst nichts bleibt

Max 6 Jahre

 

 


 

 Schön ist alles


was Himmel und Erde Verbindet


der Regenbogen, die Sternschnuppe


der Tau, die Schneeflocken


doch am schönsten ist


das Lächeln eines Kindes

 



 

Wenn ihr bald erkennt, dass euch die Kinder

spiegeln

 

 

dass sie eure Welteinstellung

 

eure Unausgeglichenheiten

 

eure falschen Vorstellungen

 

eure Beziehungsschwierigkeiten usw. spiegeln,

 

 

dann gibt es nur eine Lösung

 

Ihr solltet die Kinder loslassen

 

und erkennen:

 

Sie sind ja schon vollkommen!

 


 

 


Nur wer im Herzen Kind ist hat das Licht in den Augen


 

 

 

 




Kinder müssen mit den Erwachsenen viel Geduld haben...
 

 



 

  


Kinder sind wie Blumen.
Man muss sich zu ihnen nieder beugen,

wenn man sie erkennen will.


 


Was Kinder betrifft, betrifft die Menschheit




denn sie sind Flügel des Menschen..

 

 



Das Juwels des Himmels ist die Sonne,
das Juwel des Hauses ist das Kind.




 

 



Spielende Kinder sind lebendig gewordene Freuden


 

 

 


Darum liebe ich die Kinder

 

 

weil sie die Welt und sich selbst


noch im schönen Zauberspiegel ihrer Phantasie sehen.

 

 



Sie sind nicht nur freundliche Lichtstrahlen des Himmels,
sondern auch ernste Fragen aus der Ewigkeit..

 


 


 
Die Arbeit läuft nicht davon,

während du dem Kind
den Regenbogen zeigst,

aber der Regenbogen wartet nicht,


bis du mit deiner Arbeit fertig bist..

 





Kinder sind wie Bücher, wir können in sie hineinschreiben
und aus ihnen lesen.





 
Wenn wir wahren Frieden in der Welt erlangen wollen,
müssen wir bei den Kindern anfangen.


 

 



Lass deine Kinder gehen,

wenn du sie nicht verlieren willst.

 




 



Du kannst deinen Kindern deine Liebe geben,
nicht aber deine Gedanken.

Sie haben ihre eigenen.

 


 

 

 


Ein Kind stellt die Fehler der Erwachsenen nicht in Frage,
es erduldet sie.





Liebt eure Kinder um ihrer selbst willen,

nicht ihrer Leistungen wegen



 
Ein Kind zu bekommen bedeutet,

dass das eigene Herz  fortan außerhalb des eigenen Körpers schlägt



 

 

Die Aufgabe der Umgebung ist nicht, das Kind zu formen,

sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren

 

 

Wir dürfen nicht nur das  Kind sehen,

sondern Gott in ihm

 

 

Kein gehorsames Kind kann je ein freier Mensch werden

 

 

Das kluge Kind:
"Kannst du einen Stern anrühren?" fragt man es.
"Ja", sagt es, neigt sich und berührt die Erde

 

 

     

    Eure Kinder sind nicht Eure Kinder


    Sie sind Söhne und Töchter


    der Sehnsucht des Lebens


    nach sich selbst

     



    Sie kommen durch Euch


    aber nicht von Euch


    und obwohl sie mit Euch sind


    gehören sie Euch doch nicht

     



    Ihr dürft ihnen Eure Liebe geben


    aber nicht Eure Gedanken


    denn sie haben ihre eigenen Gedanken

     



    Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben


    aber nicht ihren Seelen


    denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen


    das ihr nicht zu betreten vermögt


    selbst nicht in euren Träumen.

     



    Ihr dürft Euch bemühen, wie sie zu sein,


    aber versucht nicht, sie Euch ähnlich zu machen.


    Denn das Leben läuft nicht rückwärts


    noch verweilt es beim Gestern.

     


    Ihr seid die Bogen, von denen Eure Kinder


    als lebende Pfeile ausgeschickt werden.



    (Khalil Gibran)

 

 

 

 


Die Kinder sind die wirklichen Lehrmeister der Menschheit

 

 

 

Wenn die Krise alles verfinstert hat,

werden Kinder des Lichts die Sterne anzünden

 

  

 

 

Wenn ein Kind kritisiert wird,


lernt es, zu verurteilen.

 

Wenn ein Kind angefeindet wird,


lernt es, zu kämpfen.

 

Wenn ein Kind verspottet wird,


lernt es, schüchtern zu sein.

 

Wenn ein Kind beschämt wird,


lernt es, sich schuldig zu fühlen.

 

Wenn ein Kind verstanden und


toleriert wird,


lernt es, geduldig zu sein.

 

Wenn ein Kind ermutigt wird,


lernt es, sich selbst zu vertrauen.

 

Wenn ein Kind gelobt wird,


lernt es, sich selbst zu schätzen.

 

 

Wenn ein Kind gerecht behandelt wird,


lernt es, gerecht zu sein.

 

Wenn ein Kind geborgen lebt,


lernt es, zu vertrauen.

 

Wenn ein Kind anerkannt wird,


lernt es, sich selbst zu mögen.

 

 

Wenn ein Kind in Freundschaft angenommen wird,
lernt es, in der Welt Liebe zu finden.

 

 

Warum die Augen der Kinder so leuchten?

Weil sie noch die Liebe sehen..

 

 

 

Kinder haben die märchenhafte Gabe, sich in alles zu verwandeln, was immer sie sich wünschen

 

 

 

 

Schule ist jenes Exil, in dem der Erwachsene das Kind solange hält, 

bis es imstande ist, in der Erwachsenenwelt zu leben,

ohne zu stören..

 

 

Wir stehen vor der paradoxen Tatsache, daß die Erziehung zu einem der wesentlichen Hindernisse für Intelligenz und Freiheit des Denkens geworden sind.

 

 

In der Jugend studiert man Erwachsene, um klug zu werden.

Im späteren Leben studiert man Kinder, um glücklich zu werden.

 

 

Wenn es etwas gibt, was wir an unseren Kindern ändern wollen,

sollten wir es zuerst untersuchen und herausfinden,

ob es nicht etwas ist,

was wir besser in uns selbst ändern sollten.. 

 

 

Kinder haben noch das Talent "frei zu sein"

 

 


 

 

Als Kind wussten Viele, was es heißt, bedingungslos zu geben und zu teilen, zu lieben, zu verzeihen

Aber dann habt ihr sie erzogen und sie haben vergessen und verlernt 

Sie lebten ein Leben, heute leben sie nur noch vor sich hin 

Ihr habt sie verbogen, heute leben sie nur noch ein künstliches Leben 

In einer Illusion, von euch geschaffen, Ihr habt ihnen nie richtig zugehört 

Und ihre Richtung in andere Bahnen gelenkt

Sie hatten ihre eigene Richtung, aber jetzt gehen sie in eure

Damals war alles so kostbar, jeder Kieselstein war so wertvoll und schön

Das Gefühl des Windes auf der Haut..

Der Regen wurde mit Freudentänzen begrüßt.. 

Jeder Baum wurde umarmt..

Stolz und Stärke habt ihr ihnen genommen 

Überheblichkeit und Eigensinnigkeit waren ihnen fremd 

Heute sind sie schwach und fühlen sich leer und sind sich selber fremd 

Ihre Sprache, war die Sprache des Herzens und der Stille 

Ein Zeichen vollkommener Harmonie und Reinheit, ein so starker Wille 

Nur wenige haben ihre Stimme behalten und die Stärke, sie selbst zu sein 

Ihr habt unsere Kinder verbogen, weil ihr Angst habt, vor der Veränderung 

Sie haben ihre Gaben verleugnet und gelernt sie zu vergessen 

Ihr habt sie zu etwas gemacht, das sie nicht sind

Ihre Augen waren klar, doch jetzt sind sie blind

 


 

 

 


Sind so kleine Hände, winz`ge Finger dran.
Darf man nie drauf schlagen, die zerbrechen dann.

 

Sind so kleine Füsse, mit so kleinen Zeh`n.
Darf man nie drauf treten, könn`sie sonst nicht geh`n.

Sind so kleine Ohren, scharf und ihr erlaubt.
Darf man nie zerbrüllen, werden davon taub.

 

Sind so schöne Münder, sprechen alles aus.
Darf man nie verbieten, kommt sonst nichts mehr raus.

 

Sind so klare Augen, die noch alles seh`n.
Darf man nie verbinden, könn`n sie nichts versteh`n.

Sind so kleine Seelen, offen und ganz frei.
Darf man niemals quälen, geh`n kaputt dabei.

 

Ist so`n kleines Rückgrat, sieht man fast noch nicht.
Darf man niemals beugen, weil es sonst zerbricht.

Grade klare Menschen, wär`n ein schönes Ziel.
Leute ohne Rückgrat, hab`n wir schon zuviel.

 

>>>zum Lied<<<

 

 

Nach oben